Spitzmarke

Schwerpunktthema

Das Ende #2


Transitionen Illustration

Das Ende

Wer organisiert, findet nie ein Ende. Für den Erfolg muss man ein Ende setzen.

Eines vorab: Es gibt kein Ende. Niemals. Wer sagt, es ist vorbei, weiß, dass es weitergeht. Auch wenn er es gerne anders hätte. Woran das liegt, ist klar. Eine Organisation steht immer unter Spannung. Widersprüche, Differenzen, Zielkonflikte machen sie aus. Organisation, verstanden als Versuch, gemeinsam zielorientiert zu handeln, bleibt ein Versuch. Der Grund dafür ist die Arbeitsteilung.

> Weiterlesen

Erklärungs­bedarf

Interview

Transitionen Illustration

Die Hamburger Hafen und Logistik AG hat im Jahr 2012 einen neuen kaufmännischen Tarifvertrag samt Beurteilungssystem eingeführt. Klingt nach einem Standardprojekt, ist aber in der Wirklichkeit weitaus komplexer. Ein Gespräch zwischen Metaplaner Bennet van Well, der das Unternehmen bei der Umsetzung beraten hat, und Arno Schirmacher, Direktor Personal bei der HHLA, darüber, warum Vertragsunterschriften allein nicht ausreichen.

> Weiterlesen

Organisations­kultur

Die unentschiedene Unterwelt von Organisationen

Change Management abschaffen!

Organisationskulturen sind das, was in einer Organisation nicht per Entscheidung geändert werden kann. Sie sind jene wirkmächtigen und regelhaften Handlungsmuster, die nicht einfach zu beeinflussen oder gar vollständig zu ändern sind. Sie führen ein eigenes Leben, quasi ein „Unterleben“ von Organisationen. Es ist wichtig, anzuerkennen, dass es sie gibt, sie einen Wert haben und manchmal am besten vielleicht gar nicht thematisiert werden sollten. Die Wissensspuren kann man nachvollziehen.

> Weiterlesen

Change Management abschaffen!

Eine Polemik

Change Management abschaffen!

Manche Wörter sind wie Unkraut* im Kopf. Sie wuchern alles zu und verdecken, was darunterliegt. So ein Wort ist „Change Management“. Meist fängt es damit an, dass allerseits nach „Change“ gerufen wird. Man weiß nicht, was man verändern will, aber Veränderung muss her. Jedenfalls darauf kann man sich einigen. Und um die Verwirrung komplett zu machen, wird als Gegenstand der Veränderung die Unternehmenskultur nominiert, jenes scheue Reh, das es noch immer verstanden hat, sich dem direkten Zugriff zu entziehen. Aber Change Management – ein professionelles natürlich – wird es schon richten.

> Weiterlesen

Das Management brauchbarer Illegalität

Was Organisationen aus dem VW Skandal lernen könnten

Es fällt Beobachtern im Moment schwer zu verstehen, warum der Volkswagen-Konzern durch die Manipulation der Abgaswerte seine Existenz so leichtfertig aufs Spiel gesetzt hat. Weswegen riskiert ein Unternehmen durch Tricksereien bei der Messung von Abgaswerten Schadensersatz­forderungen und Strafzahlungen, die es finanziell ruinieren könnten? Wie konnten elf Millionen Autos manipuliert werden, ohne dass in der Konzernspitze die Alarmglocken schrillten?

> Weiterlesen
Change Management abschaffen!

Metaplan erweitert sein Asien-Engagement

Change Management abschaffen!

Außer in Quickborn bei Hamburg, Princeton, Versailles, Zürich und Singapur ist Metaplan seit Juni 2015 auch in Shanghai vertreten. Eine Kerngruppe von Beraterinnen und Beratern wird von Metaplan ausgebildet und in ihrer Projektarbeit begleitet. Diese Kerngruppe wiederum wird die Vorbereitung weiterer Metaplan Consultants in China vorantreiben.

> Weiterlesen

Springer-Buchreihe by Metaplan

Eine kurze organisations­theoretisch informierte Handreichung

Change Management abschaffen!

In Kürze erscheinen die ersten einer Reihe kleiner Fachbücher bei Springer VS. Prof. Dr. Stefan Kühl und die Metaplan Consultants bringen ihr Expertenwissen in dieser Buchreihe kompakt zur Darstellung. Die Essenz dessen, worauf es als State of the Art in der gegenwärtigen Fachdiskussion, in der Führungspraxis und in der Beratung ankommt – schnell, unkompliziert und verständlich!

JETZT BESTELLEN

> Weiterlesen

Beliebte Fachartikel

VISION UND WIRKLICHKEIT:
fünf Thesen zur praktischen Arbeit

Wie hängen Vision und Strategie zusammen – oder eben genau nicht? Und was sind die Konsequenzen daraus? „Kurz und gut: Visionen helfen, die Organisation zusammenzuhalten. Strategien zeigen an, wohin es gehen soll und was zu tun ist. Beides sollte hinreichend zusammenpassen, aber das eine folgt nicht aus dem anderen – weder inhaltlich noch zeitlich.

Beitrag von Kai Matthiesen und Bennet van Well im German Council Magazin, Ausgabe 03 /2015, „Vision“, Seite 16–17

ARTIKEL ANFORDERN

Change Management abschaffen!

LEITBILDER RICHTIG ENTWICKELN

Wer sich nicht über Sinn und Zweck eines Leitbildprozesses im Klaren ist, kann viel Schaden anrichten – sowohl bei den Mitarbeitern als auch bei den Lieferanten und Kunden. Eine Anleitung, wie Unternehmen die sieben häufigsten Fehler vermeiden können. „Die Mitarbeiter sind unsere wichtigste Ressource – wer solche Allgemeinplätze in das Leitbild seines Unternehmens schreibt, wird außer Zynismus bei der Belegschaft nicht viel bewirken.“

Ein Artikel von Stefan Kühl, Hansjörg Mauch und Christoph Nahrholdt, erschienen im Harvard Business Manager, Ausgabe Oktober 2015, Seite 56–65

ARTIKEL ANFORDERN

Change Management abschaffen!

Neu bei Metaplan

Change Management abschaffen!

Ines Vogel

Ines Vogel, Historikerin, Politikwissenschaftlerin und langjährige Pressesprecherin, ist seit August 2015 bei Metaplan.

> Weiterlesen

Change Management abschaffen!

Fabian von Zelewski

Fabian von Zelewski ist Wirtschaftswissenschaftler mit Abschlüssen als MBA und Master of Science. Er arbeitet seit Dezember 2014 bei Metaplan.

> Weiterlesen

Management–Seminare

Metaplan-Akademie:
Organisationskulturen beeinflussen

Das Seminar „Organisationskulturen beeinflussen“ ist Teil des Qualifizierungsprogramms „Führen und Beraten im Diskurs“, das sich gezielt an Unternehmerinnen, Manager und Berater richtet, die gefordert sind, Projekte oder strategische Entwicklungen voranzutreiben. Sie lernen, komplexe Prozesse zu bewältigen, entwickeln die eigene Führungskompetenz und erweitern den Blick auf Themen wir Machtstrukturen, lokale Rationalitäten, Interessen, Vertrauen und Mikropolitik. All dies geschieht stets mit Blick auf den organisationallen Kontext, um Widersprüche erkennen und Spannungen in neue Dynamiken überführen zu können. Jedes Modul ist so konzipiert, dass Sie die Inhalte unmittelbar einsetzen können: Sie reflektieren Ausgangslage, Ziele, Stakeholderperspektiven sowie Erfolgschancen und entwickeln so Handlungsmöglichkeiten für das weitere Vorgehen.


Programme & Termine

Ausführliche Informationen und Anmeldeformulare zu unseren Management–Seminaren finden Sie auf unserer Academy Website.

Jetzt informieren


Trainings

Trainingsprogramm für Moderation und Diskursführung

Zentrale Interaktionstechniken, die nötig sind, um Meetings und Workshops effektiv zu führen
Wirkungsvolle Veränderungen und Lösungen entstehen nicht von selbst. Meist entwickeln sie sich in Besprechungen, Arbeitsgruppen oder Workshops – wenn diese richtig geführt werden: Unsere Interaktionstechniken unterstützen Sie dabei. Sie sorgen dafür, dass Diskussionen strukturiert verlaufen, setzen bei Bedarf steuernde Impulse und ermöglichen greifbare Ergebnisse.


Programme & Termine

Ausführliche Informationen und Anmeldeformulare zu unseren Management–Seminaren finden Sie auf unserer Academy Website.

Jetzt informieren


Metaplan Wörterbuch (11)

Verantwortung

In Organisationen können Informationen nie vollständig sein. Dafür sind Organisationen zu komplex. Wer auf Grundlage dieser Ungewissheit dennoch entscheidet, übernimmt Verantwortung. Die Entscheidungsträger nehmen also bewusst die Lücke in Kauf, die zwangsläufig zwischen ihrer Entscheidung und ihrem immer vorhandenen Unwissen entsteht. Gleichzeitig entlasten sie die Empfänger davon, die Informationen erneut zu prüfen. So lösen sie das Dauerproblem ungewisser Entscheidungen. Eine Alternative dazu wären strenge Prozessvorgaben, bei denen Entscheidungsfreiheit gar nicht existiert. Eine andere, die Ungewissheit ins Unbewusste der Organisation zu verdrängen.

Verantwortung lebt also notwendigerweise von Überschätzung. Besonders deutlich wird das, wenn etwas schiefgeht: Verantwortungsübernahme kann dann als sanktionsfähige Regelabweichung gedeutet werden. In Organisationen bedeutet Verantwortung zu übernehmen also nicht, fehlerfrei zu handeln. Das Gegenteil ist der Fall: Verantwortliche setzen sich verstärkt dem Risiko aus, einen Fehler zu begehen.