Spitzmarke

Schwerpunktthema

Das Ende #2


Neu bei Metaplan

Change Management abschaffen!

Ines Vogel

Ines Vogel, Historikerin, Politikwissenschaftlerin und langjährige Pressesprecherin, ist seit August 2015 bei Metaplan.


Frau Vogel, wie haben Sie Metaplan kennengelernt?
2004 habe ich ein Seminar zur Metaplan-Moderationstechnik absolviert und sie dann in politischen und verbandlichen Ehrenämtern eingesetzt, später auch beruflich. Dass hinter der Methode ein ganzes Beratungsunternehmen steht, wusste ich damals allerdings nicht.

Was ist Ihnen beim Unternehmen Metaplan als Erstes aufgefallen?
Die Haltung gegenüber dem Kunden. Wir finden gemeinsam Lösungen und liefern keine fertigen. Dieser Respekt gefällt mir.

Was bringen Sie aus Ihrer Zeit vor Metaplan mit?
Ich war sechs Jahre lang verantwortlich für das Stakeholdermanagement eines sächsischen Wohlfahrtsverbands mit 12 800 Beschäftigten. Das prägt: Perspektiven wechseln, analytisch von außen schauen und nach innen Impulse setzen. Anders als mit polierten Hochglanzfassaden ermöglicht man so Verständigung und Veränderung – gerade in hochsensiblen Bereichen.

Was finden Sie an der Beratung von Unternehmen spannend?
Zu meinen Aufgaben gehörte bisher, von vielfältigen Partnern getragene, sozialpolitische Kampagnen zu leiten. Ich empfand es immer als Königsdisziplin, das Zusammenspiel unterschiedlichster Organisationskulturen und -strukturen zu entwickeln. Das setzt sich jetzt auf noch breiterem Einsatzfeld fort. Spannender geht es nicht.

> Zurück zur Übersicht